Praxistipps: Alkohol im Vereinsalltag

Wie kann sich Ihr Sportverein nachhaltig seiner Verantwortung für Kinder und Jugendliche stellen? Hierzu einige Beispiele:

  • Besprechen Sie das Thema Alkohol mit anderen Trainerinnen und Trainern, auf Leitungsebene, Sitzungen oder bei Elternabenden.
  • Setzen Sie sich dafür ein, dass im Vereinsheim mindestens ein alkoholfreies Getränk billiger ist als Bier oder Wein.
  • Sorgen Sie dafür, dass anstelle von alkoholischen Mixgetränken Saftschorlen, isotonische Sportgetränke, ein „Saftcocktail der Woche“ oder ähnliches angeboten werden.
  • Vermeiden Sie Gruppenzwang. Bestärken Sie Personen, die keinen Alkohol trinken wollen.
  • Vereinbaren Sie, dass es bei Wettkämpfen und Juniorenspielen am Spielfeldrand keinen Alkohol gibt.
  • Sorgen Sie bei Partys und Festen für Kinder und Jugendliche dafür, dass auf Alkohol verzichtet wird.
  • Wetten Sie nicht um Alkohol. Versprechen Sie Alkohol weder als Trostspender noch als Belohnung nach Wettkämpfen.

Die Vertreter der lokalen Fachstellen für Suchtprävention unterstützen Sie sicher gern bei Ihren Aktivitäten. [So finden Sie Kooperationspartner]