Infotisch mit Broschüren

SV Eiche Ostrhauderfehn

FEHN-POKAL

Ausrichter der Hallenfußball-Veranstaltung um den „Fehn-Pokal“ war im Januar 2018 der SV Eiche Ostrhauderfehn. Bei den beiden Jugendturnieren wurden auf Initiative des 1. Vorsitzenden Jens Siemers die BZgA-Aktionen „Kinder stark machen“ und „Alkoholfrei Sport genießen“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Neben Bannern, die in der Sporthalle aufgehängt wurden, gab es im Eingangsbereich einen gut gefüllten Infotisch mit Broschüren für die Besucherinnen und Besucher. Alkohol wurde bei der gesamten Veranstaltung nicht ausgeschenkt. Dafür gab es Kaffee und Kuchen, süße Leckereien und alkoholfreie Durstlöscher.

www.sv-eiche-ostrhauderfehn.de

Foto: © Jens Siemers

Jugendliche vor einer alkoholfreien Cocktailbar

TV Eibach 03

INTERNATIONALES JUGENDTURNIER

Die Handballabteilung des TV Eibach 03 aus Nürnberg übernahm das Motto „Alkoholfrei Sport genießen“ für das Rahmenprogramm ihres internationalen Jugendturniers und bot drei Stationen an.

Am Infostand konnten sich die Jugendlichen ungezwungen austauschen, es entwickelten sich interessante Gespräche rund um das Thema Alkohol. Die zweite Station, die alkoholfreie Cocktailbar, war bei hochsommerlichen Temperaturen der Renner. Mit Unterstützung des Nürnberger Jugendamtes konnte als Station 3 ein „Rauschbrillenparcours“ angeboten werden, der die Auswirkungen von Alkoholkonsum auf Motorik und Koordinationsvermögen erlebbar machte.

Die stellvertretende Abteilungsleiterin Rosemarie Thalmann freut sich, dass das Angebot bei den Jugendlichen gut ankam: „Wir werden die Aktion auf jeden Fall wiederholen, denn ich habe beobachten können, dass die Eltern, auch die der Gastmannschaften, reges Interesse gezeigt haben. Ich denke, wir haben damit ein Zeichen gesetzt und auch andere Vereine werden versuchen, in solcher oder ähnlicher Form diese Aktion durchzuführen.“

www.tv-eibach03.de

© TV Eibach 03

Turnerinnen bei der Siegerehrung, im Hintergrund ein "Alkoholfrei Sport genießen"-Banner

Verein für Sport und Gesundheit Pirna

PROMILLEFREI AN RECK UND BARREN

Die Bezirksmeisterschaften im Gerätturnen des Turnbezirks Dresden wurden dieses Jahr vom Verein für Sport und Gesundheit Pirna ausgetragen (VSG Pirna). Der Vorschlag der Vereinsvorsitzenden, Dr. Grit Reimann, die Veranstaltung unter das Motto „Alkoholfrei Sport genießen“ zu stellen, wurde von den Jugendlichen des VSG uneingeschränkt unterstützt.

Der VSG Pirna erhielt viel positives Feedback. Die Infomaterialien und die Rezepthefte für alkoholfreie Cocktails waren sehr beliebt. Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Besuchern des Wettkampfes kam die Aktion so gut an, dass der VSG Pirna auch seine nächsten Kinder- und Jugendsportspiele unter dieses Motto stellen wollen. Dabei sollen alle Materialien wieder optimal zum Einsatz kommen: Die Haftnotizblöcke für die Kampfrichter, die T-Shirts für die Organisatoren und die Pins sollen von den Riegenführern getragen werden.

Frank Höppner vom VSG Pirna erklärt: „Es gab bisher keine Probleme mit Alkohol, aber wir wollen ein Zeichen setzen.“ Dr. Grit Reimann betont: „Wir wollen dazu beitragen, insbesondere die Kinder und Jugendlichen in unserem Verein vor der Gefährdung durch Alkohol zu schützen.“

Sein Engagement machte der VSG Pirna in einem schönen Artikel in der Sächsischen Zeitung publik.

Damen-Gymnastikgruppe mit alkoholfreien Cocktails

VSG Weitenhagen

VIEL SPASS MIT „MANGO MAMBO“

Zum letzten Mal in 2017 hieß es „Sport frei“ am 20.12. für 19 Damen der Abteilung Gymnastik des Vereins für Sport und Gemeinschaftspflege in Weitenhagen. Anschließend gab es eine gesellige Abschlussrunde, um das gemeinsame Sportjahr zu verabschieden. Im Gegensatz zu sonst blieben aber der Glühwein kalt und der Sekt warm.

Zu Dominosteinen und Plätzchen gab es diesmal einen super leckeren alkoholfreien Cocktail namens „Mango Mambo“. Dies war Teil der Aktion „ALKOHOLFREI Sport genießen“, für die sich die Sportabteilung bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beworben hatte. „Der verantwortungsvolle Umgang mit Alkohol ist ein wichtiges Thema für den Sportverein, gerade in der Vorbildfunktion gegenüber Kids und Jugendlichen. Da wollten wir schon mal den Anfang machen und ein kleines Zeichen setzen“, sagt Übungsleiterin Steffi Zeidler.

Der Drink „Mango Mambo“ mit crushed Eis war so lecker und erfrischend „da haben wir den Alkohol nicht die Bohne vermisst“ waren sich alle Teilnehmer einig. Im Gegenteil, Spaß hängt nicht vom Alkoholgehalt ab, nickten viele zustimmend. Das abschließende Auswertungsgeschnatter war eher etwas lauter als sonst…nächstes Jahr wollen die Frauen wieder bei der Aktion der BZgA mitmachen.

www.vsg-weitenhagen.info

Foto und Text: © Steffi Zeidler

Verkleidete Kinder mit Banner Alkoholfrei

Taekwondo am Tegernsee

SCHAURIG-SCHÖNES HAllOWEEN-FEST

Ihr Halloween-Fest am 4. November stellte das Team von Taekwondo am Tegernsee unter das Motto "Alkoholfrei Sport genießen". Die verkleideten Kinder durften alkoholfreies "Blut" trinken und ihre "Cocktails" bei einer Disko genießen.

Am Folgetag gab es Milch von einer Naturkäserei für das Müsli und/oder zum Trinken. Alles in allem ein Event mit viel Spaß OHNE Alkohol!

www.taekwondo-am-tegernsee.de

Foto: © Taekwondo am Tegernsee

Holger Ziegler (Univ. Bielefeld), Axel Gerlach (Vereinspräsident SC Bielefeld 04/26), Katharina Giere (Polizeipräsidentin), Pit Clausen (Oberbürgermeister von Bielefeld), Frank Riedel (Geschäftsführer SCB), Michael Voll (Förderverein Jugend SCB) - v

SC Bielefeld 04/26

KINDER- UND JUGENDSCHUTZ GEHEN VOR ALKOHOLVERKAUF

Der Mut und die Konsequenz des Vereinspräsidenten des SC Bielefeld 04/26 (SCB), Axel Gerlach, beim Thema Kinder- und Jugendschutz wurden im Januar 2017 mit dem Präventionspreis 2017 des Sozial- und Kriminalpräventiven Rates Bielefeld gewürdigt.

Als bislang einziger Verein in Bielefeld darf auf dem Vereinsgelände des SCB seit Herbst 2015 kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden, solange dort Jugendsport betrieben wird; also während der Trainingszeiten der Kinder- und Jugendabteilung, dem Ligabetrieb, bei Pokal- und Freundschaftsspielen, dem Fußballferien-Camp in den Sommerferien und den Sportwerbewochen. Besonders das Alkoholverbot bei den Sportwerbewochen ist bemerkenswert. Denn traditionellerweise wollen die Vereine hier möglichst große Erlöse für ihre Jugendabteilungen einfahren.

Vereinspräsident, Axel Gerlach, war zunächst selber skeptisch. Schließlich ist er auch für die Finanzen des Vereines zuständig. „Natürlich gab es Einbußen. Aber wir wären ein schlechter Verein, wenn wir das nicht kompensieren könnten“, sagt Gerlach dazu im Nachhinein. So fand der SCB neue Sponsoren.

Die beste Bestätigung, dass die mutige Entscheidung für ein Alkoholverbot genau das richtige für den Verein war, sind die gestiegenen Mitgliederzahlen: Seit Herbst 2015 konnten 300 neue Jugendsportler hinzugewonnen werden, und bei den Erwachsenen sind keine Rückgänge zu verzeichnen.

Unterstützt von „Alkoholfrei Sport genießen“ will der SCB im Sommer 2017 auch andere Bielefelder Sportvereine zum Umdenken zu bewegen. „Für unsere Hallen-Turniere und die Fußballwoche im Sommer erwarten wir wieder rund 100 Mannschaften aus Bielefeld und Umgebung. Dazu möchten wir in diesem Jahr andere Vereine über unsere eigene Entscheidung und das Programm „Alkoholfrei-Sport-genießen“ informieren“, so Frank Riedel, SCB-Geschäftsführer.

Sportclub Bielefeld 04/26
Sozial- und Kriminalpräventiver Rat
Zeitungsartikel, Neue Westfälische

Auf dem Bild: Holger Ziegler (Universität Bielefeld), Axel Gerlach (Vereinspräsident SC Bielefeld 04/26), Katharina Giere (Polizeipräsidentin), Pit Clausen (Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld), Frank Riedel (Geschäftsführer des SCB), Michael Voll (Förderverein Jugend des SCB) – v.l.n.r.

Foto: © Wolfgang Rudolf, Neue Westfälische