DER AKTUELLE NEWSLETTER:

Infobrief | Oktober 2016

Infotelefon (Mo-Fr 9-17 Uhr)
06173 - 78 31 97

Liebe Freunde und Unterstützer des Aktionsbündnisses „Alkoholfrei Sport genießen“,

wie vielfältig das Motto „Alkoholfrei Sport genießen“ von Ihnen vor Ort umgesetzt wird, zeigt sich in den Fragebögen, die wir von den Veranstaltern einer „Alkoholfrei Sport genießen“-Aktion erhalten. In diesem Newsletter stellen wir Ihnen sechs Beispiele vor, die zeigen, wie das Thema umgesetzt werden kann – sowohl im großen als auch im kleinen Format, alleine als Verein oder gemeinsam mit Partnern.

Das sind nur sechs Beispiele von vielen, die uns jede Woche erreichen. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die sich für die Aktion einsetzen und tolle Arbeit leisten. Uns ist bewusst, dass diese Arbeit zum größten Teil von Ehrenamtlern geleistet wird, die sich in ihrer Freizeit engagieren und nun auch noch dazu beitragen, dass sich Sportvereine das Thema Alkoholprävention „auf die Fahne schreiben“. Herzlichen Dank dafür!

Falls Sie eine Aktionsbox bestellt und Ihren Fragebogen noch nicht zurück geschickt haben, füllen Sie ihn bitte bis Ende Oktober aus, am besten und ganz einfach online. Anfang November verlosen wir unter allen Einsendern drei Ausrüstungsgutscheine über je 200 €. Sichern Sie sich also jetzt noch Ihre Gewinnchance!

Ihr „Alkoholfrei Sport genießen“-Team

TSV Meerdorf: Cocktails in der Turnhalle

Das Trainerinnen-Duo Mandy Rademacher und Susanne Rak hat sich als Thema für die Abschlussstunde vor den Ferien etwas ganz Besonderes für seine Turngruppe einfallen lassen: Eine Cocktailbar in der Turnhalle. In einem Theorieteil wurde den Kindern und Jugendlichen zunächst das Jugendschutzgesetz erläutert. Im Praxisteil wurden dann gemeinsam alkoholfreie Cocktails nach dem Rezeptheft aus der Aktionsbox gemixt und probiert.

Der TSV Meerdorf informierte sowohl seine Vereinsmitglieder in einem Newsletter über die Aktion, als auch die breitere Öffentlichkeit über verschiedene Zeitungen in der Region, wie z. B. die Braunschweiger Zeitung und die Wendeburger Rundschau.

TSV Meerdorf

Zwei Übungsleiterinnen vor dem Jugenschutzgesetz
Mandy Rademacher und Susanne Rak vor dem Jugendschutzgesetz (© Mandy Rademacher)
Leichtathletikzentrum Rhede: 46. Internationales Leichtathletik-Meeting - selbstverständlich alkoholfrei!

Über 190 Leichtathleten aus 16 Nationen, u.a. aus Australien, Ghana, Neuseeland, Irland, USA und Katar, trafen sich beim 46. Internationalen Leichtathletik-Meeting im Leichtathletikzentrum Rhede (LAZ Rhede) in Nordrhein-Westfalen.

Zum wiederholten Male hatte sich das LAZ Rhede dafür entschieden, beim Internationalen Leichtathletik Meeting auf den Ausschank von alkoholischen Getränken zu verzichten. Nicht nur, weil Sport und Alkohol im Gegensatz zueinander stehen, sondern „weil die Heranwachsenden nicht das Gefühl entwickeln sollen, dass Alkoholkonsum eine Selbstverständlichkeit im Alltag ist“, so Helmut Mäcker und Jan-David Ridder, Mitorganisatoren im LAZ Rhede.

Jugendliche Sportlerinnen und Sportler betreuen eine alkoholfreie Cocktailbar
v. l. n. r.: Marvin Palm, Jan-David Ridder (Mitorganisator/Projektumsetzung), Jannek Betting, Hanna Ciroth, Alicia Südholt (© Jan-Hendrik Ritter)

Die Sportveranstaltung war ein voller Erfolg. Dazu trug auch die alkoholfreie Cocktailbar bei, die das LAZ Rhede im Rahmen der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ organisiert hatte. Viele Leichtathleten genossen die leckeren alkoholfreien Cocktails auf der Tribüne und informierten sich über das neue Aktionsbündnis.

Leichtathletikzentrum Rhede

Fachstelle für Suchtprävention Bad Wildungen: „Fair und alkoholfrei Sport genießen“

In einer gelungenen Kooperation mit dem Jugend- und Kulturzentrum Spritzenhaus und dem Präventionsrat der Stadt Wildungen organisierte Christiane Scheffler von der Fachstelle für Suchtprävention des Diakonischen Werkes Waldeck-Frankenberg in Bad Wildungen ein faires und multikulturelles Mitternachts-Fußball-Turnier, den Soccer-Night-Cup. Dabei traten fünf Freizeitmannschaften mit Spielern im Alter von 14-18 Jahren gegeneinander an. An dem Projekt beteiligten sich neben vier hauptamtlichen auch 14 ehrenamtliche Helfer.

Ein junger Mann versucht mit einer aufgesetzten Rauschbrille, einen Ball zu fangen
Rauschbrillenparcours beim Soccer-Night Cup
(© Jugend- und Kulturzentrum Spritzenhaus Bad Wildungen)

Zwei weitere Besonderheiten zeichneten den Soccer-Night-Cup aus: Erstens wurde neben der besten spielerischen Leistung auch das besonders faire Spiel mit einem Fairnesspokal gekürt. Zweitens konnten sich die pausierenden Spieler und Zuschauer am Spielfeldrand zum Thema Sucht informieren und einen „Rauschbrillen-Parcours“ absolvieren. Hier konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie sehr Alkohol im Blut potenzielle Fahrer einschränkt, ob bei Auto, Mofa oder Fahrrad. Als Preis für einen erfolgreich durchlaufenen Parcours gab es einen alkoholfreien Cocktail.

Fachstelle für Suchtprävention Diakonisches Werk Waldeck-Frankenberg

Nibelungen-Turngau Worms: „Am Sport berauschen“

Das jährliche Gauturnfest des Nibelungen-Turngau Worms stand zum ersten Mal unter dem Motto „Alkoholfrei Sport genießen“. 550 Sportlerinnen und Sportler aus 20 Vereinen hatten sich zu den diesjährigen Wettkämpfen angemeldet. Während in den Hallen und Sportanlagen des Bildungszentrums Worms (BIZ) die sportlichen Wettkämpfe stattfanden, gab es auf dem Schulhof des BIZ ein buntes Spielfest für Groß und Klein mit zehn Stationen, bei dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen den Wettkämpfen vergnügen konnten.

Die Veranstaltung wurde groß auf der Webseite des Nibelungen Turngaus angekündigt, sowie mit einem ausführlichen Artikel in der Wormser Zeitung bedacht.

Zeitungsartikel über das Gauturnfest 2016 in der Wormser Zeitung
Quelle: Wormser Zeitung, Peter Lassay

Frank Schembs, Vorsitzender des Turngau Worms, zur Aktion: „Mit der Aktion möchten wir in vielfältiger Art und Weise auf die Probleme, die mit Alkoholkonsum einhergehen können, aufmerksam machen.“

Am alkoholfreien Cocktailstand der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ konnten die Besucherinnen und Besucher einen frisch gemixten Cocktail genießen und sich gleichzeitig anhand der vielfältigen Materialien aus der Aktionsbox über das schlechte Zusammenspiel von Alkohol und Sport informieren.

„Selbst das Helfen macht Spaß, wenn man dabei in die glücklichen Gesichter schauen kann“, so Heiko Bott, ein Helfer am alkoholfreien Cocktailstand. Insgesamt berichteten die Organisatoren von durchweg positiven Rückmeldungen der Gäste, wie z. B. „Toll!“, „Klasse!“, „Gute Aktion, das sollten mehr Vereine machen!“.

Nibelungen Turngau Worms

Sportjugend Niedersachsen: Trendsport-Tour an neun Standorten in Niedersachsen

Während in Rio im Sommer 2016 die Olympischen Spiele stattfanden, organisierte die Sportjugend Niedersachsen eine große Trendsport-Tour an neun verschiedenen Standorten in Niedersachsen. Kinder und Jugendliche lernten hier exotische und herausfordernde Sportarten kennen, wie z. B. Bubble-Soccer, Free-Sailing oder Leitergolf. Gleichzeitig dienten die Veranstaltungen dazu, das Aufgabenfeld der Sportjugend in Niedersachsen in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Sportteam zwischen einem Banner der Sportjugend Niedersachsen und einem Banner von "Alkoholfrei Sport genießen"
Bubble-Soccer-Gewinner „Benzstreet Boys“: v. l. n. r.: Maximilian König, Daniel Jühne, Jakob Teuteberg, Robin Hartwig, Matthis Bockelmann und Mathis Ernst
(© Ann-Kathrin Krämer)

Das Rahmenprogramm lehnte sich an den großen Bruder in Rio an: Es gab u. a. Karnevalsschminken und Cocktails zum selber Mixen. Letztere waren alkoholfrei, denn die Rezepte dafür kamen aus der Aktionsbox „Alkoholfrei Sport genießen“. Die Besucherinnen und Besucher erfuhren durch das Infomaterial aus der Aktionsbox gleichzeitig, weshalb es eine gute Idee ist, Alkohol und Sport voneinander zu trennen.

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil besuchte die Abschlussveranstaltung und beglückwünschte die Sportjugend zu der gelungenen Tour.

Sportjugend Niedersachsen

Turngau Speyer: Erstes Indiaca Jugendtrainingslager in Annweiler

Mitte August trafen sich Jugendliche aus den Vereinen TSV 1886 Kandel und TV Neuburg im Turnerjugendheim in Annweiler zum ersten Indiaca-Jugendtrainingslager des Turngau Speyer. Xaver und Simone Schmitt hatten das Wochenende unter das Motto „Alkoholfrei Sport genießen“ gestellt. Dafür hatten sie ein vielfältiges Programm im Angebot, das weit über den Indiaca-Spielerlehrgang für Fortgeschrittene mit dem ehemaligen Weltmeisterschafts-Spieler und aktiven Trainer Andreas Buchmüller hinausging. So gab es zusätzlich einen Trampolin-Workshop, Freestyle Turnen und die Möglichkeit, für das Sportabzeichen Turnübungen zu absolvieren.

Sportlerinnen und Sportler des ersten Indiaca Jugendtrainingslager im Turngau Speyer zeigen auf die Banner "Alkoholfrei Sport genießen" und "Indiaca - der funtastische Teamsport"
v. l. n. r.: Xaver, Emma, Valeria, Linus, Jan, Ekaterina, Julia, Andreas (hinten), Felix, David, Alexander, Paul (vorne)
(© Xaver Schmitt)

Nachdem sich am Sonntagmorgen bei einem spannenden Indiaca-Turnier der Sieger durchgesetzt hatte, ließen die Jugendlichen das überaus sportliche Trainingslager im Freibad ausklingen. Krönender Abschluss war am Abend schließlich das gemütliche Lagerfeuer, begleitet von Köstlichkeiten vom Grill und leckeren alkoholfreien Cocktails.

Turngau Speyer

Dieser Infobrief wird versandt von der BZgA,
Maarweg 149-161, 50825 Köln
www.bzga.de

„Alkoholfrei Sport genießen“ ist
eine Aktion der Bundeszentrale für
gesundheitliche Aufklärung.

Kontakt:
info@alkoholfrei-sport-geniessen.de
Infotelefon: 06173 78 31 97
www.alkoholfrei-sport-geniessen.de
Newsletter abbestellen

Tipp:
Wenn Sie info@alkoholfrei-sport-geniessen.de zu Ihrem
E-Mail-Adressbuch hinzufügen, wird Ihr E-Mail-System in Zukunft
unsere E-Mails erkennen. Das verhindert, dass unser Newsletter
als Spam klassifiziert wird und Sie etwas verpassen.