BZGA, DTB & DTJ: GEMEINSAM AKTIV FÜR DIE GESUNDHEITSFÖRDERUNG UND PRÄVENTION

Kerstin Holze (Vorsitzende der Deutschen Turnerjugend), Alfons Hölzl (Präsident des Deutschen Turnerbundes) & Dr. Heidrun Thaiss (Leiterin der BZgA) mit dem gemeinsamen Kooperationsvertrag

v. l. n. r.: Kerstin Holze (Vorsitzende der DTJ), Dr. Alfons Hölzl (Präsident des DTB) und Dr. Heidrun Thaiss (Leiterin der BZgA)

 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutsche Turner-Bund (DTB) und die Deutsche Turnerjugend (DTJ) setzen ihre langjährige Zusammenarbeit fort.

Am 6. Juni 2017, unterzeichneten die Partner im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Berlin eine neue Kooperationsvereinbarung bis 2021. Zentrale Themen der zukünftigen gemeinsamen Aktivitäten werden die Suchtprävention und gesundes Altern sein.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe erklärt dazu: „Es geht darum, Gesundheit dort zu unterstützen, wo Menschen leben, lernen, arbeiten und ihre Freizeit verbringen. Mit starken Partnern wie dem DTB und der DTJ können wir dafür sorgen, dass die Freude an Sport und Bewegung schon von Kindesbeinen an geweckt und erlebt wird.“

Auch DTB-Präsident, Dr. Alfons Hölzl, freut sich über die Weiterführung der Zusammenarbeit: „Mit seinen 20.000 Turnvereinen und Turnabteilungen ist der DTB der ideale Partner für die Präventions- Projekte der BZgA. Die Marke GYMWELT bündelt unsere vielfältigen Aktivitäten im Fitness- und Gesundheitssport für alle Altersgruppen und fördert somit Bewegung bis ins hohe Alter.“

Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA, ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit dem DTB und der DTJ hat sich bestens bewährt. Praxisnähe ist uns bei unseren Angeboten äußerst wichtig, denn wir wollen die vielen ehrenamtlich Tätigen bei der Umsetzung bestmöglich unterstützen.“

Die Vorsitzende der Deutschen Turnerjugend, Kerstin Holze: „Die Zusammenarbeit mit der BZgA bietet unseren Turnvereinen die Chance, ihre Angebote auf das wachsende Gesundheitsbewusstsein der Menschen auszurichten und sich so für die Zukunft gut aufzustellen.“

Pressemitteilung der BZgA

Überblick der Rahmenvereinbarungen [pdf, 284 kB]